Unsere Geschichte:

Mehr als 90 Jahre Heimstättenbaugenossenschaft Pasing eG

Unsere Wohnungsbaugenossenschaft besteht nun seit mehr als 90 Jahren. Angefangen hatte alles zum Ende des ersten Weltkriegs, als die Wohnungsnot sehr groß war. Am 20. April 1918 trafen sich beherzte Männer und gründeten mit viel Idealismus die Baugenossenschaft "Garten- und Heimstättenbaugenossenschaft für Krieger und Minderbemittelte" in Pasing. Dier erste Versammlung fand am 29. Juni 1918 statt.

Nach langwierigen Verhandlungen mit dem Pasinger Magistrat konnte dann endlich 1919 mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden. Von 1919 bis 1932 entstanden entlang der heutigen Benedikter-, Georg-Jais-, Josef-Retzer-, Aicher- und Weinbergerstraße zahlreiche einstöckige Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser und erste zweigeschossige Wohnhäuser. Danach folgte bis 1941 eine Baupause.


1924 wurde ein Wirtschaftsgebäude mit Gaststätte errichtet, das 1929/1930 erweitert wurde. 1990 wurde der Wirtschaftsteil  von der Schlossbrauerei Kaltenberg Prinzessin Irmingard von Bayern GmbH mit hohen Kosten und viel Liebe renoviert. Seitdem heißt die Gaststätte "Prinzregent Garten" und hat einen wunderschönen Biergarten. In diesem Gebäude befinden sich bis heute unsere Büroräume.

Im Zuge der Gleichstellung der Baugenossenschaften wurde unsere Genossenschaft 1941 mit anderen Pasinger Genossenschaften in die "Gemeinnützige Genossenschaft München e.G.m.b.H." zusammengefasst. Die Verschmelzung wurde bereits im Jahr 1947 rückgängig gemacht. Im Dezember 1947 erfolgte die Eintragung in das Genossenschaftsregister unter dem Namen "Heimstättenbaugenossenschaft Pasing e.G.m.b.H.", aus dem später der Name "Heimstättenbaugenossenschaft Pasing e.G." hervor ging.  


Von 1952 bis 1983 entstanden überwiegend öffentlich geförderte Wohnungen, deren Bindungen zwischenzeitlich abgelaufen sind. Im Jahr 2001 wurden 31 frei finanzierte Wohnungen an der Josef-Retzer-Straße neu gebaut. Derzeit zählen mehr als 300 Wohnungen, einige Gewerbeeinheiten sowie rund 200 Kfz-Stellplätze, größtenteils in Tiefgaragen, zu unserem Bestand.